spacer.png, 0 kB

Schul Olympics Handball 2016 Sieger

Freitag, 26. Februar 2016
Die beiden Bundessieger der Schul Olympics 2016 im Burgenland kommen aus NÖ - BG Baden Frauengasse im Bewerb der Schülerinnen bzw. Vorarlberg HAK/HASCH Bregenz im Bewerb der Schüler.  Alle Infos und Ergebnisse zum Bewerb der Oberstufe findet ihr hier.

spacer.png, 0 kB
spacer.png, 0 kB


Struktur der Arbeitsgemeinschaft

Exekutivkommitee

je ein Vertreter der beteiligten Behörden (BMBWK, BKA), Institutionen (ÖHB) und der Sponsoren, zwei nominierte Vertreter der Landesbehörden (Fachinspektoren für Leibeserziehung), Mitarbeitern des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur und des Österreichischen Handballbundes, unter Führung des Vertreters des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur (BMBWK)

Geschäftsführung der AGM

seitens des Exekutivkommitees bestellt 2 Personen - nominiert durch Österreichischen Handballbund und BMBWK

  1. Landesschulräte/Stadtschulrat/Landesregierungen
    die Landesbewerbe (Voraus-scheidungen und Landesfinalturniere) werden in Absprache und mit Unterstützung der zuständigen Landesschulräte (in Wien dem Stadtschulrat) und der Sportsekretariate der Landesregierungen organisiert und durchgeführt.
  2. Landesreferenten (Bezirksref., Multiplikatoren)
    die Landesreferenten sind hauptverantwortlich für die ordnungsgemäße Abwicklung der Vorausscheidungen und Finalturniere im jeweiligen Bundesland. In jedem Bundesland gibt es zwei Landes-referenten, die für die Bewerbe der Schüler- und Schülerinnen verantwortlich zeichnen.
  3. Landes-Handballverbände
    die Landes-Handballverbände sind bei der Durchführung aller Handballbewerbe innerhalb des jeweiligen Bundeslandes unterstützend tätig; die Landesreferenten bilden die Kontaktstelle zwischen Verband und Schule, sie sind in den Gremien des Landesverbandes vertreten.

Ca. 1700 Schulen (500.000 SchülerInnen, 5.-8. Schulstufe) & deren Behörden im Bundesgebiet werden mit Informationen beschickt
ca. 350 Schulmannschaften (Stand 2001) nehmen an den Bewerben des AGM Handball Schulcup´s teil
as entspricht ca. 3500 - 4500 teilnehmenden Schülern und Schülerinnen (Stand 2001)

Bewerbe der AGM Handball Schulcup

  1. Mini-Handball-Schulcup
    Schüler- und Schülerinnen der 5. und 6. Schulstufe (11-12 Jahre); wurde als Förderbewerb im Jahr 1995 initiiert (erstmals Austragung 1996/97);

    Struktur:

    Vorrunden/Endrunde (Finalturnier - je nach Teilnehmeranzahl) im Landesgebiet
    3 Regionalfinalturniere von jeweils 3 benachbarten Bundesländern (derzeit: Tirol/Vorarlberg/Salzburg; Kärnten/Steiermark/Burgenland, Niederösterreich /Oberösterreich/Wien)

  2. Handball Schulcup
    Schüler- und Schülerinnen der 7. und 8. Schulstufe (13-14 Jahre); wurde als Schulsport-Förderbewerb im Jahr 1980 initiiert (erstmals Austragung 1981/82);

    Struktur:

    Vorrunden/Endrunde (Finalturnier - je nach Teilnehmeranzahl) im Landesgebiet
    Bundesfinalturnier aller Landessieger


Begleitmaßnahmen der AGM zur Förderung des Handballsports

Mini-Handball-Camp für die Regional-Finalsieger des Mini-Handball Schulcups Fortbildungsveranstaltungen, Erstellung und Bereitstellung von Lehrbehelfen/Drucksorten/Informationen, Multiplikatorenschulungen, gemeinsame Initiativen mit den Partner der Wirtschaft/Sponsoren.

spacer.png, 0 kB
spacer.png, 0 kB