Newsflash

Österreich ist Schulhandball Weltmeister 2018!!

Donnerstag, 01.03.2018
Erstmals in der Geschichte der ISF-Weltspiele im Schulhandball erobert Österreichs Vertreter bei den Burschen - das ORG Maroltingergasse/RG für Leistungssport Wien West - sensationell Gold im Finale gegen Deutschand! Die Liese Prokop Privatschule aus NÖ belegte im Bewerb der Schülerinnen Platz 7. Weitere Facts hier.

Sowohl bei den Mädchen als auch bei den Burschen schafften es mit dem GRG Wien 23 Alterlaa (W), bzw. dem BG Bad Vöslau-Gainfarn (NÖ) die Titelverteidiger erneut ins Finale. Speziell die Schüler aus Niederösterreich demonstrierten bislang ihre Stärke, zogen mit fünf Siegen aus fünf Spielen souverän ins Endspiel ein, wo man auf das BG/BRG/BORG Köflach (St) trifft. Auch die Wienerinnen präsentierten sich in den vergangenen zwei Tagen sehr konstant, mussten allerdings in der Vorrunde eine Niederlage gegen das Bisch. Gym. Paulinum Schwaz (T) einstecken. Im Finale geht es nun gegen das BG/BRG Hollabrunn. Das BRG Linz Hamerlingstraße 2 bei den Schülerinnen und die SNMS Linz bei den Schülern erzielten mit Platz 7 die jeweils beste Platzierung der oberösterreichischen Vertreter.

In allen fünf Partien immer zumindest fünf Tore mehr erzielt als der Gegner, in der Vorrunde bereits den nunmehrigen Finalgegner aus der Steiermark mit 10:5 besiegt – das BG Bad Vöslau-Gainfarn (NÖ) kann getrost als Favorit auf den Titel gehandelt werden im morgigen Finale. Damit würde der Titel nach 2013, 2014 und 2016 zum bereits vierten Mal an die Schule gehen.

Für das BG/BRG/BORG Köflach (St) wäre es der erste Titel in der Geschichte des UNIQA Handball Schulcups und für die Steiermark der erste Titel seit 2011. Damals waren die Schülerinnen des BG/BORG HIB Liebenau erfolgreich, bei den Burschen wanderte der Pokal zuletzt 2008, durch den Erfolg der Franz Jonas HS Trofaiach, in die Steiermark. Die Vorrundenniederlage gegen Bad Vöslau war die einzige die man im bisherigen Turnierverlauf hinnehmen musste, für das Finale ist man bis in die Zehenspitzen motiviert das Ergebnis umzudrehen.

Bei den Schülerinnen mussten beide Finalisten im Laufe des Turniers je eine Niederlage einstecken. Das GRG Wien 23 Alterlaa (W) zog mit 8:10 gegen das Bisch. Gym. Paulinum Schwaz knapp den Kürzeren, setzte sich aber dafür in der Hauptrunde gegen das BG/BRG Hollabrunn (NÖ) mit 14:8 deutlich durch. Ob den Titelverteidigerinnen auch Mittwochvormittag so ein klarer Erfolg gelingt und sie wie im Vorjahr den Pokal in die Höhe stemmen dürfen, wird mit Spannung erwartet.

Borromäum Salzburg träumte vom ersten Titel seit 1986

31 Jahre ist es her, dass Salzburg zuletzt jubeln durfte. Und das aktuelle Team des PG Borromäum Salzburg gab Anlass zur Hoffnung, dass diese lange Durststrecke endlich ein Ende hat. Nach drei Siegen und nur einer Niederlage in der Vorrunde, und dem damit verbundenen Gruppensieg, war im Halbfinale gegen das BG/BRG/BORG Köflach (St) Endstation. 5:14 musste man sich geschlagen geben. Jetzt heißt es im kleinen Finale nochmals alle Kräfte gegen das BG/BRG Wien 22 Bernoullistraße (W) mobilisieren und zumindest Bronze nach Hause zu holen.

Im kleinen Finale der Schülerinnen kämpfen zwei benachbarte Bundesländer um Bronze. Das BG/BRG/BORG Köflach (St) musste sich im Halbfinale dem BG/BRG Hollabrunn (NÖ) nur knapp mit 13:15 geschlagen geben, trifft nun auf das BG/BRG Klagenfurt Mössingerstr. (K), das dem Titelverteidiger aus Wien klar mit 5:14 unterlegen war. In der Hauptrunde setzten sich die Steirerinnen bereits mit 13:7 durch, hoffen nun auf einen weiteren Erfolg und die Bronzemedaille.

Gastgeber muss sich mit Platz 7 begnügen

Vier Teams traten in Summe aus Oberösterreich an. Nach den ersten beiden Spieltagen gab die SNMS Linz bei den Burschen noch den Ton an, führte mit Siegen über die EMS Oberwart (B) und der NMS Ferlach (K) die Vorrundengruppe 2 an. Doch Dienstagvormittag kam die kalte Dusche. Nach Niederlagen gegen das PG Borromäum Salzburg (S) und das BG/BRG Wien 22 Bernoullistr. (W) landete man am Ende auf Platz 4. Die Hoffnungen auf ein mögliches Halbfinale waren dahin, im Spiel um Platz 7 durfte man mit dem 18:9-Erfolg über die VMS Hard Markt (V) aber nochmals jubeln.

Auch bei den Schülerinnen sollte Platz 7 die beste Platzierung sein. Das BRG Linz Hamerlingstraße 2 setzte sich in der kleinen Tabelle mit einem Unentschieden gegen die NSMS Eferding-Süd und einem Sieg über das BG/BRG/BORG Oberschützen an die Spitze.

Vorarlberg und Tirol belegen Platz 5

Die SMS Schwaz (T) bei den Burschen und das BG Bregenz Gallusstraße (V) bei den Mädchen setzten sich im Spiel um Platz 5 durch. In beiden Partien machte lediglich ein Tor den Unterschied aus. Die Schwazer rangen die NMS Ferlach (K) mit 13:12 nieder, das BG Bregenz Gallusstraße konnte sein Spiel mit 14:13 über das Bisch. Gym. Paulinum Schwaz (T) gewinnen.

Alle Ergebnisse findet ihr HIER!
© 2018 AGM Handball Schulcup